Entgiften Sie Ihr Zuhause

Entgiften Sie Ihr Zuhause

Wir Sie Ihr Zuhause entgiften

Haben Sie schon darüber nachgedacht, wie viele Giftstoffe sich in Ihrer häuslichen Umgebung befinden könnten? Dies ist ein sehr großes und zumeist unbekanntes Thema. Ich möchte Ihnen hier ein paar kleine Tipps geben, womit Sie Ihr Zuhause entgiften können.

Möbel, Elektrogeräte und Heimtextilien, Teppiche, Tapeten und Farben bergen ein hohes toxisches Potential, wenn Sie nicht bewusst auf schadstofffreie Materialien achten, und dies ist gar nicht immer so einfach. Angefangen bei den Flammschutzmitteln vom Sofa, den Schwermetallen aus Elektrogeräten oder Druckern, das Formaldehyd in Möbeln, bis hin zum WiFi, dass unseren Biorhythmus stört, gibt es viele ungesunde Quellen.

Aber selbst wenn Sie nur eine Sache verändern, wie z. B. einen Wasserfilter zu bestellen, kann dies Ihre toxische Belastung erheblich verringern. Hier sind zwei einfache Änderungen, die Sie heute vornehmen können:

Was ist in Ihrem Wasser?

Wenn die Leute mich fragen: “Was soll ich ändern?”, lautet meine Antwort normalerweise, dass Sie als erstes einen Wasserfilter nutzen sollten.

Wenn Sie viel gereinigtes Wasser trinken, können die Nährstoffe Ihre Zellen fluten und gleichzeitig die Giftstoffe besser entfernen.

In Ländern wie Australien und Amerika, in denen das Wasser fluoridiert ist, ist dies sogar noch wichtiger.

Fluorid ist giftig für das wachsende Gehirn von Kindern. Untersuchungen zufolge ist der IQ des Kindes umso niedriger, je höher die Mengen sind. Dies geht aus einer wichtigen Überprüfung von 2012 hervor, die Harvard und die China Medical University gemeinsam durchgeführt haben.

Bei uns haben wir das Glück, dass der Großteil des Wassers derzeit nicht mit Fluorid behandelt wird, jedoch sind Hormone aus der Antibabypille und andere Medikamentenrückstände, wie auch andere inzwischen im Grundwasser angereicherte Schadstoffe aus der Umwelt ein Problem.

Dann ist da noch Chlor: Das Krebsrisiko bei Menschen, die chloriertes Wasser trinken, ist laut Studien des US-amerikanischen Rates für Umweltqualität um bis zu 93% höher als bei Menschen, deren Wasser kein Chlor enthält. Chlor wir auch in Deutschland sehr häufig im Leitungswasser eingesetzt. Auch, wenn die Behörden immer wieder meinen, dass dies unproblematisch sei, trinken Sie dieses Wasser bitte nicht ungefiltert!

Welchen Wasserfilter soll ich kaufen?

Nachdem ich mit mehreren Wasserfiltern experimentiert habe, glaube ich, dass die beste Option die Umkehrosmose (RO) ist. Dieses Filtersystem entfernt praktisch alles, einschließlich Bakterien, Chlor, Fluorid, Schwermetalle, organische Verbindungen (z. B. Östrogen) und Viren. Es ist jedoch bedenklich, dass die Umkehrosmose auch essentielle Mineralien entfernt, so dass es wichtig ist, Ihr Wasser zu remineralisieren. Viele RO-Systeme werden jetzt mit optionalen Remineralisierungspatronen geliefert.

Zuhause entgiften: Bessere Luft atmen

Nutzen Sie bitte keine chemischen Duftstoffe für Ihr Zuhause! Kennen Sie diese grünen Bäume, die am Rückspiegel im Auto aufgehängt werden? Sie sind nicht harmlos:

Eine große Studie, in der 74 beliebte Lufterfrischer analysiert wurden, ergab, dass sie über 350 Chemikalien enthalten, darunter Benzol, Formaldehyd und Phthalate. Benzol wurde von der WHO als bekanntes Karzinogen eingestuft, während Studien zeigen, dass eine chronische Exposition gegenüber Formaldehyd mit Leukämie in Verbindung gebracht wurde.

Mit essentiellen Ölen das Zuhause entgiften

Ätherische, essentielle Öle werden aus Blumen, Bäumen, Wurzeln etc. destilliert und enthalten über 100 verschiedene organische Verbindungen, einschließlich Terpene und Phenole. Terpene helfen dabei, vorhandene Toxine aus Leber und Nieren zu entfernen, während Phenole – die dem Öl seinen natürlichen Duft verleihen – einen hohen Gehalt an sauerstoffhaltigen Molekülen und antioxidativen Eigenschaften enthalten.

Das Einatmen von ätherischen Ölen soll bei der Bekämpfung der Toxizität freier Radikale auf zellulärer Ebene helfen können. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass ätherische Öle die negativen Auswirkungen der Luftverschmutzung lindern können, insbesondere Nelkenöl (Eugenol) und ätherisches Öl aus Basilikum (Estragol).

Natürlich können Sie auch einen Luftreiniger / Luftfilter für Ihr Zuhause nutzen, und zusätzlich mit ätherischen Ölen arbeiten. Besonders die Stadtluft ist enorm belastet mit Schadstoffen wie Schwermetallen und Feinstaub. Es gibt inzwischen immer mehr gute Luftfilter für Ihr Zuhause!

54321
(0 votes. Average 0 of 5)