Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel – was ist das und warum verwenden?

Was sind Nahrungsergänzungsmittel, und warum sollten Sie sie verwenden? Welche sind gut, und was gibt es sonst zu beachten?

Das Thema Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel sind in aller Munde, es gibt zig tausende Präparate auf dem Markt. Viele Menschen wissen nicht, was gut ist, und andere glauben, dass sie über die normale Nahrung alle Nährstoffe in perfekter Menge aufnehmen können.

Wir möchten hier über das Thema aufklären und einen ersten Überblick geben! Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Nährstoffpräparaten und dies sehr erfolgreich, und nutzen dabei FitLine Nahrungsergänzung für uns selbst, die Familie und unsere Klienten.

Nahrungsergänzungsmittel sind laut deutschem Gesetz Lebensmittel. Sie enthalten Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe, essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe, Obst- und Gemüseextrakte oder Aminosäuren in konzentrierter Form. Oder, sie bestehen z. B. aus ganzen Superfoods, wie dies beispielsweise bei Gerstengrassaft oder Chlorella Algen der Fall ist. Produkte, die eigentlich “normale” Nahrung sind, aber unter Nahrungsergänzung auf dem Markt erhältlich sind.

Warum sollten Sie Nahrungsergänzung nutzen?

Dies ist ein sehr umfangreiches Thema, und deshalb soll es an dieser Stelle nur kurz angeschnitten werden. Es gibt mehrere Gründe, die für gute Nahrungsergänzung sprechen. Die Betonung liegt hier auf “gute” (z. B. FitLine Produkte) – denn es ist wahr, dass es viele schlechte Präparate auf dem Markt gibt, die dann auch dem Image entsprechen, dass Nahrungsergänzung nichts nützt und nicht verwertet wird.

Gründe für die Verwendung sind:

  • Die meisten Menschen ernähren sich schlecht bis extrem schlecht – von viel Fastfood, Fertignahrung, Süßigkeiten, über Auszugsprodukte wie Weißmehl, bis hin zu vielen Genussmitteln.
    Die Qualität der Nahrung wird dabei unserer Erfahrung nach meist komplett falsch eingeschätzt, weil wir in unserer Gesellschaft auch keine Ernährungs-Bildung bekommen. D. h. wenn jemand meint, dass er sich gut ernährt, ist die Ernährung tatsächlich meist noch unzureichend bis sogar schlecht.
  • Selbst gute Nahrung wie Obst und Gemüse verzeichnet einen extremen hohen Nährstoffverlust in den letzten Jahrzehnten. Das ist die Realität, die durch Labortest schon lange bekannt ist, die aber kaum jemand kennt!
    Die Verluste von Mineralien und Vitamine liegen bei teils über 80 % bis 90 %!
  • Stress und auch emotionale Belastungen machen eine viel höhere Nährstoffzufuhr nötig, weil der Verbrauch so stark ansteigt. Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft unterliegen einem permanenten unnatürlichen Dauerstress.

Dies sind die wichtigsten Faktoren, die Nahrungsergänzung für jeden sinnvoll machen. Dazu kommen natürlich spezielle Situationen, die Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll bis unbedingt teils nötig werden lassen: Wie gesundheitliche Herausforderungen, Schwangerschaft, einseitige ( z. B. vegane) Ernährung, viel Sport usw.
Der individuelle Bedarf ist nämlich von zahlreichen Faktoren abhängig. Kinder und Jugendliche haben in Wachstumsphasen einen höheren Bedarf an vielen Vitaminen. Frauen benötigen mehr Eisen und auch mehr Folsäure als Männer. In der Schwangerschaft ist der Bedarf zahlreicher Vitamine und Mineralstoffe erhöht. Bei der Einnahme bestimmter Medikamente, bei einigen Erkrankungen und auch bei Leistungssport kann der Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen erhöht sein.

Wie erkennen Sie, dass Sie Nahrungsergänzung brauchen?

Ich möchte Ihnen den wichtigsten meiner Tipps dazu an dieser Stelle geben: Probieren Sie bitte aus, wie es Ihnen geht, wenn Sie einmal 6 Monate eine ganzheitliche, gute Nährstoffzufuhr ergänzen (Z. B. die FitLine Basisversorgung). Dann wissen Sie, ob Ihr Körper diese braucht, oder nicht. 😉
Im Normalfall werden Sie nämlich in dieser Zeit einiges an positiven Veränderungen spüren. “Alltägliche” Wehwehchen wie Energielosigkeit, Kopfschmerzen, schlechter Schlaf, Verdauungsbeschwerden, Konzentrationsschwäche, Haarausfall, schlechte Nägel, Infektanfälligkeit, uvm. sind nämlich wider Erwarten nicht normal, sondern oft auf eine schlechte Nährstoffzufuhr zurückzuführen…

PS: Nährstoffmängel können nicht durch Bluttests nachgewiesen werden. Da die Mengen im Blut nichts darüber aussagen, wie viele Nährstoffe Sie auf Ihrer Zellebene haben, und dort gerade verwertet werden. Sie können einen Mineralienmangel z. B. über den pH-Wert Test des Speichels oder Urins testen, so wissen Sie beispielsweise, ob Sie generell übersäuert sind, d. h. an Mineralienmangel leiden.

Wodurch zeichnen sich Nahrungsergänzungsmittel aus?

Nahrungsergänzungsmittel tragen dazu bei, Mangelerscheinungen und Ernährungsdefizite auszugleichen. Außerdem sollen sie als Anti-Aging-Produkt helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Dafür sind viele Nährstoffe, aber z. B. auch spezielle Substanzen wie FitLine Q10 sehr bedeutsam. Sie schützen die Zellen, fangen freie Radikale ab, wirken Entzündungen entgegen, und vieles mehr.

Es gibt viele Informationen im Internet zu finden, was z.B. welche Vitamine oder Spurenelemente im Körper für Bedeutungen haben. Weitere unten haben wir Ihnen ein paar Dinge beschrieben.

Nahrungsergänzungsmittel stellen aber keinen Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung dar.

Bitte beachten Sie: Nahrungsergänzungsmittel sind keine Arzneimittel. Aussagen zur Wirksamkeit sind in Deutschland nicht erlaubt. Am besten lassen Sie sich speziell von jemanden beraten, der Experte in diesem Bereich ist. Sie können sich gern an uns wenden, wenn Sie Fragen haben, oder Tipps und Infos zu FitLine als Nahrungsergänzungslinie wünschen.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Mineralstoffe und Spurenelemente sind Nährstoffe, die lebensnotwendig sind. Da der Organismus sie nicht selber herstellen kann, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie kommen als in der Nahrung und im Wasser vor, und sind unempfindlich bei der Zubereitung (z. B. Kochen).

Man teilt die Mineralstoffe im Körper nach den Kriterien Konzentration und Funktion ein. Elemente im Organismus mit einer Konzentration über 50 mg pro kg Körpergewicht werden als Makroelemente bezeichnet. Elemente mit weniger als 50 mg nennt man Spurenelemente. Nach der Funktion im Körper unterscheidet man die Baustoffe: Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor und die Reglerstoffe: z. B. Eisen, Jod und Kupfer.

Zahlreiche Strukturen sind aus Mineralstoffen gebildet, wie die Knochen, Zähne, Haare, Gewebe… und viele Stoffwechselprozesse benötigen sie.

Vitamine

Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus für lebenswichtige Funktionen benötigt. Er kann sie aber zum größten Teil nicht selbst synthetisieren, deshalb müssen auch sie mit der Nahrung mehr oder weniger täglich aufgenommen werden.

Vitamine sind für das Funktionieren des Stoffwechsels zuständig. Nährstoffe werden um- und abgebaut; die Verwertung von Nährstoffen wird reguliert und dabei Energie gewonnen. Vitamine stärken das Immunsystem und sind unverzichtbar beim Aufbau von Zellen.

Vitamine sind keine chemisch einheitliche Stoffgruppe. Sie zählen, wie auch die Mineralstoffe und Spurenelemente, zu den nicht energieliefernden Nährstoffen, die der Körper zur Erhaltung seines Lebens und seiner Leistungsfähigkeit unbedingt benötigt.

Vitamine müssen von Pflanzen, Bakterien oder Tieren gebildet werden. Der Mensch ist auf die Aufnahme über die Nahrung angewiesen. Vitamine sind zur Aufrechterhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit des menschlichen Organismus lebensnotwendig.

Die Vitamine werden in zwei Gruppen eingeteilt: die fettlöslichen, speicherbaren Vitamine und die wasserlöslichen, nicht speicherbaren Vitamine, die laufend über die Nahrung zugeführt werden müssen!

Mögliche Inhaltsstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln und ihre Bedeutung

Die hier aufgeführten Punkte sind nur Beispiele. Sie sollten unbedingt beachten, dass Sie Mikronährstoffe nie einzeln und isoliert zuführen, sondern immer in komplexen, medizinisch fundierten Kombinationspräparaten, die die richtigen Verhältnisse und die optimale Aufnahme berücksichtigen (wie z. B. bei FitLine).

Vitamin C

Dieses Vitamin ist Bestandteil zahlreicher Enzyme und damit unerlässlich für den Ablauf vieler Stoffwechselprozesse. Es ist als wichtiges Antioxidans notwendig für den Zellschutz und die Bekämpfung freier Radikaler. Vitamin C stärkt das Immunsystem, entgiftet Schadstoffe und stärkt das Bindegewebe.
In der Nahrung kommt es vor allem in Obst und Gemüse vor.

Vitamin E

Vitamin E ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von fettlöslichen Substanzen, Tocopherole genannt. Es ist Bestandteil der Zellmembranen, wird jedoch nur von photosynthetisch aktiven Organismen gebildet.
Der menschliche Körper kann Vitamin E speichern. Es dient der Zellerneuerung, hemmt entzündliche Prozesse, stärkt das Immunsystem und wirkt als Radikalfänger. Es soll vor bestimmten Krankheiten schützen, den Alterungsprozess verlangsamen, Muskeln und Nerven stärken, die Durchblutung verbessern und Gefäßablagerungen verhindern.

Vitamin B6

Vitamin B 6 ist beteiligt am Aminosäurestoffwechsel und beim Abbau von Stärke (Glykogen). Es schützt vor Nervenschädigung und wirkt mit beim Eiweißstoffwechsel. Vitamin B 6 kommt in geringen Dosen in fast allen Lebensmitteln tierischer und pflanzlicher Herkunft vor.

B Vitamine generell sind sehr häufig Mangelware, da die Vitamine sehr empfindlich sind und z. B. nicht hitzestabil sind! Sie sollten B-Vitamine immer im Komplex, wie beispielsweise durch FitLine Produkte, ergänzen.

Vitamin B2

Riboflavin (ein B-Vitamin) ist beteiligt an der Verwertung von Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten. Es kommt unter anderem in Milch und Milchprodukten aber auch in Gemüse und außerdem in Fisch, Muskelfleisch, Eiern und Vollkornprodukten vor.

Vitamin B1

Vitamin B1 (Thiamin) beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel und ist wichtig für die Funktionen der Schilddrüse und des Nervensystems.

Folsäure

Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung. Aus diesem Grund ist eine ausreichende Folsäure Versorgung besonders während der Schwangerschaft wichtig. Es verhindert Missbildungen bei Neugeborenen. Folsäure ist zur DNA-Replikation notwendig und spielt daher auch beim Erwachsenen eine entscheidende Rolle.

Biotin (Vitamin B7)

Natürliche Biotin-Lieferanten sind z. B. Eigelb, Leber, Erdnüsse, Haferflocken oder Reis. Biotin schützt vor Hautentzündungen und wirkt außerdem positiv auf Haut, Haare und Nägel.

Vitamin B 12

Vitamin B12 bildet rote Blutkörperchen, ist Appetit-fördernd und wichtig für die Nervenfunktion. Es wird ausschließlich von Mikroorganismen hergestellt. Es ist in Nahrung tierischer Herkunft fast überall enthalten, in pflanzlicher jedoch nicht. Das Vitamin wird sehr gut in der Leber gespeichert.
Ein Mangel an Vitamin B12 entwickelt sich sehr langsam, viele sind jedoch betroffen, ohne es zu wissen. Besonders Veganer und Vegetarier benötigen eine Zufuhr über Nahrungsergänzung.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)